Erstes Internationales UnternehmerinnenForum

 

 

<ZURÜCK

  • galerie-140-77.jpg.crop_display_edited.jpg
  • galerie-140-78.jpg.crop_display_edited.jpg
  • galerie-140-79.jpg.crop_display_edited.jpg

 
Wenn sich hundert Unternehmerinnen aus 24 verschiedenen Ländern im November 2010 für drei Tage im Haus der Wirtschaft in Berlin treffen, dann sprechen wir vom „First International Businesswomen Forum". Sich vernetzen, austauschen und voneinander lernen, das war das Motto dieser internationalen Konferenz.
 

„Eine wirtschaftliche Diskriminierung von Frauen ist nicht nur undemokratisch, sondern auch ökonomisch betrachtet kurzsichtig." Mit diesen treffenden Worten eröffnete Gudrun Kopp, die damalige Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die Konferenz. Um genau dieser Kurzsichtigkeit entgegenzuwirken, nutzten die hundert Teilnehmerinnen die Konferenz als eine Chance, neue Geschäftspartnerinnen zu gewinnen, ihr Fachwissen auszutauschen und gemeinsam Ideen und Zukunftsperspektiven zu entwickeln.


Drei Workshops boten den Unternehmerinnen die Möglichkeit, sich zu den Themen "Dynamics of Family Business", "Communications Skills and Intercultural Training" und "New Media" fortzubilden. Die Frauen erkannten während der Konferenz, dass Unternehmerinnen auf der ganzen Welt mit den gleichen Herausforderungen zu kämpfen haben, auch wenn die Lösungen je nach kulturellem und politisch-ökonomischem Kontext variieren.


Die Veranstalter von Global Project Partners e.V. organisierten das erste internationale Unternehmerinnen Forum, um Frauen in ihrer selbstständigen unternehmerischen Tätigkeit zu unterstützen und international miteinander ins Gespräch zu bringen. Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass zwei Jahre später bereits ein zweites Forum stattfinden sollte.

Das Projekt wurde vom Bundeministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über die Träger der beteiligten Projekte, der sequa gGmbH, der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (gtz) und der InWent gGmbH finanziell unterstützt.

Mehr Informationen

 
kleinerbalken
LAUFZEIT

2010

kleinerbalken
PROJEKTPARTNER

 

MnistryEconomicCooperation

vdu

 

sequa

 

 InWEnt deutsch

 Global Project Partners e.V.
Charlottenstr. 16
10117 Berlin, Germany

Tel.: +49(0)30 / 20 64 81 75

 


Auf Karte zeigen >