Modernisierung der ukrainischen Abfallwirtschaft

 

Innovative Lösungen für Siedlungsabfälle im Rahmen der ukrainischen Dezentralisierungsreformen

<ZURÜCK

  • 1 slider DSC_0267.jpg
  • 2 slider DSC_0244.jpg
  • 3 slider DSC_0346.jpg

 
Jährlich erzeugt die Ukraine bis zu 312 Millionen Tonnen Abfälle. Die Lagerung erfolgt auf schlecht abgesicherten Deponien oder illegalen Müllhalden, die modernen Anforderungen und Sicherheitsvorgaben nicht entsprechen. Die mit der Dezentralisierungsreform einhergehende Neuverteilung der Verantwortlichkeiten bietet Chancen für eine Modernisierung der Abfallwirtschaft.
 

Es wird geschätzt, dass in der Ukraine nur knappe 2,5 Prozent der Haushaltsabfälle verarbeitet werden. Im Vergleich dazu werden in Deutschland bis zu 64 Prozent der Siedlungsabfälle stofflich verwertet. In Lemberg und im Gebiet Lemberg (Oblast Lwiw) ist die Situation besonders kritisch, da es kaum Müllverarbeitungsbetriebe gibt.
In den letzten Jahren bemühte sich die Ukraine um eine Anpassung an westliche Standards. Nichtsdestotrotz weist das System der Sammlung, Ablagerung, Entsorgung und Wiederverwertung aufgrund mangelnder Infrastruktur erhebliche Defizite auf.
Im Zuge der Dezentralisierungsreformen, die im Jahre 2014 initiiert wurde und deren Ziel es ist, den lokalen Kommunen mehr Entscheidungsbefugnisse über die Angelegenheiten des eigenen Gebietes zu erteilen, hat sich dieses Problem weiter verschärft. Die lokalen Behörden bemühen sich, ein einheitliches, koordiniertes und nachhaltiges System zur Reduzierung des Abfallaufkommens und zur Einführung von Recyclingstrukturen aufzubauen.
Das Projekt von Global Project Partners e.V. unterstützt die lokalen Behörden in Lemberg und Gebiet Lemberg bei der Entwicklung von passenden Strategien des effizienten und nachhaltigen Abfallmanagements. Die Projektmaßnahmen werden fachlich durch INFA– Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur-Management GmbH begleitet. Vor Ort arbeitet GPP mit dem Business Support Center Newbiznet zusammen.
Im Rahmen einer Studienreise nach Deutschland lernten Vertreter und Vertreterinnen der Lokalverwaltung die verschiedenen Stufen der deutschen Abfallwirtschaft von der Einsammlung, Ablagerung und Verwertung bis zur Entsorgung kennen. In Gesprächen mit deutschen AnbieterInnen innovativer Lösungen aus der Abfallwirtschaft erörterten die acht VerwaltungsbeamtInnen der Region Lemberg die Herausforderungen vor denen die ukrainische Abfallwirtschaft steht und warben für Investitionen in ihr Land.
Im Zuge einer Konferenz im Herbst 2018 werden deutsche UnternehmerInnen und ExpertInnen auf EntscheidungsträgerInnen, UnternehmerInnen, NGOs und ExpertInnen aus der Ukraine treffen und den Erfahrungsaustausch fortsetzen. Ziel ist es, die Region bei der Modernisierung ihrer Abfallwirtschaft zu unterstützen und einen ukrainischen Weg zu einer Kreislaufwirtschaft einzuschlagen.

 

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz und nukleare Sicherheit mit 69.229,09 Euro finanziell unterstützt.

 

 
kleinerbalken
LAUFZEIT

November 2017- Dezember 2018

kleinerbalken
PROJEKTPARTNER

 BMU gefoerdert durch-Logo EXI web

 

 

Logo INFA neu

 

logoNewBiznet 2018

 Global Project Partners e.V.
Charlottenstr. 16
10117 Berlin, Germany

Tel.: +49(0)30 / 20 64 81 75

 


Auf Karte zeigen >