Tausende Fachkräfte für ein neues Ägypten

 

Berufliche Qualifizierung in Ägypten

<ZURÜCK

  • DSCN1331_edited.jpg
  • Unbenannt3.JPG
  • _DSC1920_edited.jpg

 
Zukunftsperspektiven für Menschen in der schwierigen Umbruchzeit schaffen und gleichzeitig die ägyptische Wirtschaft zukunftsfähig machen – das sind die Leitideen eines umfassenden Transformationsprojektes, das GPP im Auftrag des Auswärtigen Amtes 2012-2014 durchführt hat. Im Mittelpunkt standen Maßnahmen zur Qualifizierung junger Arbeitskräfte für das Berufsleben, sowie die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften in vier Kernbereichen des ägyptischen Wirtschaftslebens: Neben der Bauindustrie wurden Arbeitskräfte im Tourismussektor sowie in der Möbel- und der Kraftfahrzeugbranche geschult - in allen Bereichen dienten deutsche Standards der beruflichen Qualifizierung als Best Practice Beispiele.
 
Tausende Fachkräfte für ein neues Ägypten

Ein wichtiger Baustein bei der Konsolidierung demokratischer Strukturen in Ägypten ist die Stabilisierung der wirtschaftlichen und sozialen Lage im ganzen Land. Dringend notwendig sind hierbei ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die Schaffung ausreichender Arbeitsplätze für die Bevölkerung, vor allem für die junge Generation. Eines der größten Hindernisse für die Verbesserung der Situation am Arbeitsmarkt und damit für eine zukunftsfähige Entwicklung der ägyptischen Wirtschaft, ist der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. In vielen Bereichen übersteigt der Bedarf das Angebot bei weitem, weshalb die berufliche Aus- und Weiterbildung eine besonders dringliche Aufgabe ist.
An genau diesem Punkt setzte das Projekt zur beruflichen Qualifizierung von Fachkräften in Ägypten an, das sich auf vier Kernbereiche der ägyptischen Wirtschaft konzentrierte: Neben der Bauindustrie wurden Arbeitskräfte im Tourismussektor sowie in der Möbel- und der Kraftfahrzeugbranche geschult - in allen Bereichen dienten deutsche Standards der beruflichen Qualifizierung als Best Practice Beispiele. BerufseinsteigerInnen und ExistenzgründeInnen wurden ebenso gefördert wie etablierte UnternehmerInnen, HandwerkerInnen oder IngenieurInnen. Bei allen Maßnahmen wurde auf die Qualifizierung von Frauen ein besonderes Augenmerk gelegt. Um gezielt zukunftsfähige Perspektiven für ägyptische Fachkräfte zu schaffen, wurden neue und innovative Ausbildungen wie Aufzugbauer im Bausektor oder „Spa-Manager" in der Tourismusbranche eingeführt.

Hilfe zur Selbsthilfe und Nachhaltigkeit

Bei allen Maßnahmen stand das Ziel im Vordergrund die Potentiale der Menschen vor Ort zu stärken und sie dabei unterstützen, aus eigener Kraft den Wandel in ihrem Land mitzutragen und aktiv zu gestalten. Die Weichen für eine langfristige Wirkung des Projektes wurden auf mehreren Ebenen gestellt: GPP und seine Partner setzten bei allen Projektmodulen auf „Train-the-Trainer-Maßnahmen". Ohne fremde Hilfe können die geschulten Trainer nun eigenständig die Aus- und Weiterbildung ihrer ägyptischen Kolleginnen und Kollegen durchführen und somit aus eigener Kraft neue Facharbeiter Innen qualifizieren. Durch die gezielte Kooperation mit heimischen Unternehmen wie Arab Contractors – einem der größten Bauunternehmen in der Region und zugleich wichtigem Arbeitgeber mit Vorbildfunktion – kann das erlernte „Know-How" in Zukunft eine breite Anwendung finden. Das Projekt leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Beschäftigungsförderung in Ägypten und diente der Vernetzung der ägyptischen AkteurInnen untereinander. So kommen beispielsweise die geförderten jungen Möbeldesigner in Kairo regelmäßig zusammen um über Ideen und Projekte auszutauschen. „Wir wollen uns gegenseitig helfen", sagte die Designerin Nada Kabil. „Hoffentlich erreichen wir gemeinsam etwas Großes."

Zwischenbilanz

Im Rahmen des Projektes wurden seit 2012 insgesamt über 2.000 Fachkräfte in den Bereichen Bau, Tourismus, Möbel und Automobilindustrie aus- und weiter gebildet.

Bau

Möbel

Tourismus

Kfz

Förderer und Projektpartner

GPP fungiert als Projektkoordinator und führt das Projekt im Auftrag des Auswärtigen Amtes im Rahmen der Deutsch-Ägyptischen Transformationspartnerschaft durch. Zu dem umfassenden Netz von über 15 Projektpartnern zählen Verbände, Universitäten, kleine und mittelständische Unternehmen, große Firmen wie Mercedes Benz Egypt, Daimler AG Stuttgart oder das ägyptische Bauunternehmen Arab Contractors.

 

 kleinerbalken

LAUFZEIT

Januar 2012 - April 2015

kleinerbalken

PROJEKTPARTNER

AA Auswaertiges Amt deutsch AA C XL

ELdZ Aegyp online arab

 

 AHK Kairo 1897 Agypten wenig Rand rechts

 

 

 

 

 Global Project Partners e.V.
Charlottenstr. 16
10117 Berlin, Germany

Tel.: +49(0)30 / 20 64 81 75

 


Auf Karte zeigen >